Home

mein-Vereinslokal Logo

Besuchen Sie uns bei:
facebook-button.jpg

Willkommen beim Tierschutzverein Kall und Umgebung e.V.
Jetzt für unseren Verein abstimmen! PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 21. Mai 2015 um 14:32 Uhr

 

 

 

Kall. Zur Finanzierung von Gnadenbrotplätzen für alte und kranke Tiere ohne Vermittlungschancen benötigen wir dringend Hilfe. Die DiBa hat wieder ihre jährliche Aktion "DiBaDu und Dein Verein" gestartet. Hier kann man für unseren Verein abstimmen. Die beliebtesten 1.000 Vereine erhalten 1.000€. Und so geht's: Einfach auf diesen Link klicken und den Abstimm-Code anfordern: https://verein.ing-diba.de/soziales/53925/tierschutzverein-kall-und-umgebung-ev .

 
Erfolg - Quälerei auf Hellenthaler Hof beendet! PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 21. Mai 2015 um 09:05 Uhr

Kall/ Hellenthal. ERFOLG: Nachdem die tote Kuh aus dem Hellenthaler Höhengebiet filmreif im Quarantäneanhänger und von Menschen in weißen Schutzanzügen abtransportiert wurde, hat der Landwirt zwischenzeitlich alle Kühe abgegeben! Offenbar war der öffentliche Druck für alle Beteiligten doch zu groß. Beim Abtransport war noch eines der Rinder zusammengebrochen, was zeigt, dass auch bei den verbliebenen Tieren schnellstens gehandelt werden musste. In diesem Fall hat die Qälerei nach jahrelangem Kampf nun endlich ein Ende. Leider erinnert uns der Fall an eine Reihe weiterer Fälle im Kreisgebiet, bei denen wir bisher noch keinen wirklichen Erfolg vermelden konnten...

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 21. Mai 2015 um 14:31 Uhr
 
Rind verendet auf Wiese - Veterinäramt schaut zu PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 06. Mai 2015 um 13:14 Uhr

Hellenthal. PRESSEMELDUNG: Rind verendet auf Wiese - Veterinäramt schaut zu

Im Hellenthaler Höhengebiet hat sich am Wochenende ein Drama ereignet. Bei einem Hobbylandwirt ist eine Kuh auf der Weide gestorben, da sie zu schwach war, um aufzustehen. Dabei ist der Landwirt kein Unbekannter. Seit Jahren sind immer wieder Meldungen von Tierschützern und aus der Bevölkerung beim Veterinäramt in Euskirchen gemacht worden, da der Landwirt seine Tiere nicht artgerecht hält. „Wenn die Kühe im Winter eingestallt werden, beginnt für die Tiere ein Martyrium“ so der Vorsitzende des Tierschutzverein Kall, Markus Schmitz-Bongard. „Die Tiere bekommen vergammeltes Futter und kaum Wasser. Den ganzen Winter über wird der Stall nicht ausgemistet . Erst wenn sie dann im Frühjahr auf die Weide kommen, erkennt man dann das Ausmass der Verwahrlosung.“ Am vergangenen Wochenende war dies wieder einmal der Fall. Die Tiere sind abgemagert, große Bereiche des Fells sind mit Kot verklebt und um die Hälse mancher Tiere wurden mehrfach Gurte gewickelt. Im Nacken sind durch die engen Ketten wunde Stellen aufgetreten. Ein Rind lag mit weit aufgerissenen Augen auf der Seite und konnte nicht mehr aufstehen. „Es war ein Bild des Schreckens“ so Schmitz-Bongard. Dabei spielte sich das Ganze direkt unter den Augen des Veterinäramtes ab, denn im Vorfeld hatten die Tierschützer mehrfach auf den schlechten Zustand der Rinder hingewiesen und das Veterinäramt um Hilfe gebeten. Schmitz-Bongard: „Das war ein Tod mit Ansage“. Erstaunlich ist , dass das Veterinäramt den Landwirt kurz zuvor noch aufgrund der Meldungen kontrolliert hatte. Offenbar hatte man dabei den schlechten Zustand der Rinder „übersehen“. Als der Tierschutzverein die Bereitschaftsnummer des Veterinäramtes am Sonntag anrief, um den akuten Notfall zu melden, hieß es seitens des Amtes lediglich, dass sich nun die Tierärzte darum kümmern würden, und das der Fall damit erledigt sei. Daraufhin hatten die Kaller Tierschützer die Polizei informiert, die umgehend reagierte. Nach einem zweitägigen Todeskampf musste das Rind schließlich gestern vom Hoftierarzt des Landwirtes auf der Weide eingeschäfert werden.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 06. Mai 2015 um 13:19 Uhr
Weiterlesen...
 
"Tierschutz als sexy Sache" PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 01. April 2015 um 09:10 Uhr

Schleiden. "Tierschutz als sexy Sache" so titelte der Kölner Stadtanzeiger am Dienstag, den 31.03.2015 (um den ganzen Artikel aus dem KstA zu lesen, bitte unten rechts auf "weiterlesen" klicken) über unsere Veranstaltung im Schleidener Kulturschock von Maf Räderscheidt, die ein voller Erfolg war. Gemeint war damit vor allem der Auftritt von Martin Bollig, der sowohl Coversongs als auch eigene Lieder zum Besten gab. -Kunst und Kultur "meets" Tierschutz-. In angenehmer Atmosphäre kamen die Besucher voll auf Ihre Kosten. Wir bedanken uns noch einmal recht herzlich bei Maf Räderscheidt für die Einladung in den Kulturschock und das tolle Ambiente, bei Martin Bollig für das gefühlvolle Konzert ganz ohne Gage, bei der Tierhilfe Belgien für die Bereicherung des Basars und die Aufklärung über die Situation des Tierschutzes in unserem Nachbarland, bei allen Helfern und Spendern für ihre Unterstützung und natürlich bei allen Besuchern für ihr Kommen, die netten Gespräche und die Spenden. Wir sagen von Herzen Danke im Namen der Tiere!

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 01. April 2015 um 10:50 Uhr
Weiterlesen...
 
Osterbasar am Sonntag, den 29.03.2015 von 11-17 Uhr im Kulturschock Schleiden PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 21. März 2015 um 09:13 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

Schleiden. Unser diesjähriger Osterbasar findet mit freundlicher Unterstützung von Maf Räderscheidt im Kulturschock Schleiden (Franziskus Haus) statt. Zu kaufen gibt es jede Menge rund ums Tier, Blumen, Kunst und Schönes. Mit leckeren selbstgebackenen Kuchen und Veggie-Erbsensuppe ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Unsere gesamten Einnahmen kommen unseren Tieren und der damit verbundenen Tierschutzarbeit zugute. Wir freuen uns, gemeinsam mit Maf Räderscheidt und der Tierhilfe Belgien, über zahlreiche Besucher!

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 30. März 2015 um 19:28 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 23
© 2010 Tierschutzverein Kall und Umgebung e.V. - Alle Rechte vorbehalten • powered by medienhaus-eifel