Home

mein-Vereinslokal Logo

Besuchen Sie uns bei:
facebook-button.jpg

Willkommen beim Tierschutzverein Kall und Umgebung e.V.
"Tierschutz als sexy Sache" PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 01. April 2015 um 09:10 Uhr

Schleiden. "Tierschutz als sexy Sache" so titelte der Kölner Stadtanzeiger am Dienstag, den 31.03.2015 (um den ganzen Artikel aus dem KstA zu lesen, bitte unten rechts auf "weiterlesen" klicken) über unsere Veranstaltung im Schleidener Kulturschock von Maf Räderscheidt, die ein voller Erfolg war. Gemeint war damit vor allem der Auftritt von Martin Bollig, der sowohl Coversongs als auch eigene Lieder zum Besten gab. -Kunst und Kultur "meets" Tierschutz-. In angenehmer Atmosphäre kamen die Besucher voll auf Ihre Kosten. Wir bedanken uns noch einmal recht herzlich bei Maf Räderscheidt für die Einladung in den Kulturschock und das tolle Ambiente, bei Martin Bollig für das gefühlvolle Konzert ganz ohne Gage, bei der Tierhilfe Belgien für die Bereicherung des Basars und die Aufklärung über die Situation des Tierschutzes in unserem Nachbarland, bei allen Helfern und Spendern für ihre Unterstützung und natürlich bei allen Besuchern für ihr Kommen, die netten Gespräche und die Spenden. Wir sagen von Herzen Danke im Namen der Tiere!

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 01. April 2015 um 10:50 Uhr
Weiterlesen...
 
Osterbasar am Sonntag, den 29.03.2015 von 11-17 Uhr im Kulturschock Schleiden PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 21. März 2015 um 09:13 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

Schleiden. Unser diesjähriger Osterbasar findet mit freundlicher Unterstützung von Maf Räderscheidt im Kulturschock Schleiden (Franziskus Haus) statt. Zu kaufen gibt es jede Menge rund ums Tier, Blumen, Kunst und Schönes. Mit leckeren selbstgebackenen Kuchen und Veggie-Erbsensuppe ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Unsere gesamten Einnahmen kommen unseren Tieren und der damit verbundenen Tierschutzarbeit zugute. Wir freuen uns, gemeinsam mit Maf Räderscheidt und der Tierhilfe Belgien, über zahlreiche Besucher!

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 30. März 2015 um 19:28 Uhr
 
Teilnahme an Demo gegen die Jagd in Düsseldorf PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 19. März 2015 um 13:38 Uhr

 

 

 

 

 

 

Düsseldorf. Auch wir waren am 18.03.2015 auf der ANTI-JAGD-DEMO in Düsseldorf und haben für Tierrechte protestiert. Wenn man sich die dort vorgebrachten Forderungen der Jäger anschaut, bekommt die These einer "Parallelgesellschaft" weitere Belege. Da war beispielsweise zu lesen: "Tierschutz braucht Jäger" oder "Hände weg von unserer Eifel". Gehört den Jägern jetzt schon die gesamte Eifel? Das scheinen einige wirklich zu glauben. Dieses krude Selbstverständnis wird umso deutlicher, wenn man sich die Forderungen nach einem weiteren uneingeschränkten Abschuss von Hunden und Katzen, der Nutzung von Totschlagfallen, dem Ausbilden von Jagdhunden an zuvor flugunfähig gemachten Enten oder von in künstlichen Bauten gefangenen Füchsen vor Augen führt. Auffallend war auch der hohe Altersdurchschnitt unter den Jägern. Da wundert es nicht, dass sich die Jäger vehement gegen jährliche Schießprüfungen wehren, die die Treffsicherheit belegen sollen.

 
Ökologisches Jagdgesetz für NRW PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 25. Februar 2015 um 20:54 Uhr

Düsseldorf. Wie viele Tier- und Naturschutzverbände fordern auch wir ein ökologisches Jagdgesetz in NRW. Dazu hat NRW-Umweltminister Johannes Remmel bereits im letzten Jahr einen Gesetzentwurf mit entsprechenden Erläuterungen vorgelegt, der nun noch in mehreren Lesungen diskutiert wird. Doch was sagen die Jäger dazu? Wie argumentieren die Experten der Tier- und Naturschutzverbände? Zu den wichtigsten Punkten haben wir eine Übersicht mit einer Bewertung des CITES-Sachverständigen Helmut Brücher erstellt. Hier finden Sie das Antwortschreiben des Umweltministeriums zu unserer Petitionseingabe und der Absage der Fuchsbejagung im Kreis Euskirchen.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 03. März 2015 um 15:58 Uhr
 
Überall tote und teilweise verstümmelte Füchse im Kreis Euskirchen gefunden! PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 22. Februar 2015 um 11:04 Uhr

Kreis Euskirchen. In der vergangenen Woche erreichten uns vermehrt Nachrichten und Fotos toter und teilweise verstümmelter Füchse, die von Spaziergängern im gesamten Kreis Euskirchen gefunden wurden. So fotografierte die Tierrechtsorganisation "Die Tierretter.de" zwei tote Füchse in einem Waldstück von Blankenheim, denen die Schwänze abgeschnitten worden waren und die zwischen anderem Unrat weggeworfen waren wie Müll. Dass viele Tierfreunde bei dem derzeitigem Misstrauen gegenüber der Jägerschaft und dem heftig angekratztem Ansehen der Jäger hierbei an einen Racheakt für unsere erfolgreiche Petition gegen die Fuchsjagd denken und sämtliche ihrer Vorurteile gegen Jäger bestätigt sehen, erscheint nicht verwunderlich. Den angekündigten Dialog seitens der Jägerschaft hatten wir uns anders vorgestellt!

Passend dazu eine Petition, die die Einstellung der Jagd auf Füchse fordert und deshalb wieder dringend unsere Unterstützung braucht: https://www.openpetition.de/petition/online/einstellung-der-jagd-auf-fuechse .

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 25. Februar 2015 um 12:05 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 22
© 2010 Tierschutzverein Kall und Umgebung e.V. - Alle Rechte vorbehalten • powered by medienhaus-eifel