Home

mein-Vereinslokal Logo

Besuchen Sie uns bei:
facebook-button.jpg

Willkommen beim Tierschutzverein Kall und Umgebung e.V.
Ehrenamtliche Helfer/innen dringend gesucht! PDF Drucken E-Mail
Montag, den 23. Mai 2016 um 12:29 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kall. Wir brauchen dringend Hilfe! Nicht nur aufgrund der diesjährigen dramatischen Lage an der "Katzenfront" (siehe Foto, und hier ist nur die "Zehnerbande" zu sehen!) sind wir dringend auf der Suche nach weiteren verlässlichen, ehrenamtlichen Helfern/innen. Besonders brennt es derzeit MONTAGS und SAMSTAGS VORMITTAGS. Aber auch zu anderen Zeiten ist regelmäßige Hilfe natürlich herzlich willkommen. Der momentan benötigte Arbeitsaufwand beträgt ca. 2-3 Stunden. Wer also der Meinung ist, er/sie könnte wenigstens 1x pro Woche verlässlich 2-3 Stunden für den guten Zweck opfern und sich zutraut, nach Anweisung selbstständig zu arbeiten, wird dringend gebeten, sich unter unserer TSV-Nr.02441-778664 (bitte lange klingeln lassen) zu melden. Alternativ können Sie uns eine Email oder eine persönliche Facebook-Nachricht mit Ihrer Telefonnummer schicken. Dann rufen wir Sie gerne zurück. Die Belohnung sind dankbare Tiere und dankbare andere ehrenamtliche Helfer, die entlastet werden.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 23. Mai 2016 um 12:36 Uhr
 
Wir fordern dringend eine Kastrationspflicht! PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 11. Mai 2016 um 09:30 Uhr

Kall/Zülpich/Bonn. Nicht nur unser Dachverband, der Deutsche Tierschutzbund, bittet in diesen Tagen wieder eindringlich darum, Katzen kastrieren zu lassen. Auch wir werden nicht müde, für eine Kastrationspflicht zu kämpfen. Die diesjährige Katzenschwemme hat unser Tierheim voll erwischt: über 20 Katzenbabys müssen derzeit im Tierheim Kall versorgt werden. Der finanzielle und zeitliche Aufwand dafür ist enorm. In unserer Heimatgemeinde Kall konnten wir bereits im Jahr 2011 eine Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Freigängerkatzen erfolgreich durchsetzen. Seitdem mussten wir deutlich weniger Katzenbabys aus der Gemeinde Kall aufnehmen. Unser Vorsitzender, Markus Schmitz-Bongard, war Anfang Mai  auf der Hauptausschusssitzung in Zülpich und unterstützte, stellvertretend für die Antragstellerin, Martina Patterson, den Antrag zur Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für Freigängerkatzen in Zülpich. Dabei konnte er von den positiven Erfahrungen in der Gemeinde Kall berichten. Wir hoffen sehr, dass auch andere Kommunen diesem Beispiel folgen werden. Zum Artikel vom 11.05.2016 im KstA

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 11. Mai 2016 um 09:45 Uhr
 
Erfolg vor dem Verwaltungsgericht in Aachen - Erlaubnis zur Fundtieraufnahme muss erteilt werden! PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 17. März 2016 um 19:32 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

Aachen/ Kall. Der 16.03.2016 war für uns ein großer Tag! Vor der 6. Kammer des Aachener Verwaltungsgerichts wurde unsere Klage gegen den Kreis Euskirchen verhandelt. Im Jahr 2014 hatte uns das Kreisveterinäramt die Aufnahme von Fundtieren untersagt, weil man uns als Konkurrenten zum eigenen Kreistierheim ausschalten wollte. Aufgrund der fehlenden Genehmigung hatte die Gemeinde Kall seinerzeit den Fundtiervertrag mit uns aufgekündigt und sich mangels Alternative dem Kreistierheim in Mechernich angeschlossen. Bereits bei einem Ortstermin im vergangenen September hatte der zuständige Richter die Absicht des Kreises durchschaut und machte klar, dass es für die Forderungen des Kreises keinerlei Rechtsgrundlage gibt. Immer wieder versuchte der Kreis uns mit neuen Auflagen von der Fundtierversorgung abzuschneiden. Daraufhin hatte das Gericht angeordnet, dass der Kreis einen Entwurf für eine Betriebsgenehmigung erstellen sollte, der dann im Vorfeld von uns überprüft werden konnte (Umkehr des Antragsverfahrens). Im Rahmen der Verhandlung wurden dann aufgrund fehlender Rechtsgrundlage nochmals zahlreiche Auflagen des Kreises in „nicht vollstreckbare Auflagen“ umdeklariert, die nur noch Hinweischarakter haben. Lange Rede kurzer Sinn: Der ursprünglich 17-seitige Bescheid wurde auf zwei Seiten zusammengestrichen. Alles, was der Kreis an Argumenten gegen uns als Fundtierversorger vorgebracht hatte, hielt einer rechtlichen Prüfung nicht stand, d.h., dass wir die Voraussetzungen von Anfang an erfüllt haben. Das Gericht ordnete an, dass uns der Kreis eine vollumfängliche Genehmigung bis zum 01.04.2016 erteilen muss. Ein Erfolg auf ganzer Linie. Damit haben die Kommunen wieder die Möglichkeit, Fundtiere bei uns unterzubringen.

 
Bauarbeiten für Kleintier- und Vogelhaus sind in vollem Gange PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 06. Februar 2016 um 13:56 Uhr

Kall. Die Bauarbeiten für unser Kleintier- und Vogelhaus sind in vollem Gange! Direkt an die Unterbringungsräume werden die Außengehege anschließen. Neben zwei nach Tierarten getrennten Kranken- und Quarantänestationen soll noch eine Futterküche entstehen. Wir stellen fest: Das KLEINtierhaus wird ganz schön groß...!

 
Gauner wurde endlich gefunden! PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 23. Januar 2016 um 23:19 Uhr

Mechernich/Eiserfey. Der seit dem 16.01.2016 in Mechernich/Eiserfey vermisste "Gauner" wurde nun endlich nach einer Woche Überleben in eisiger Kälte gefunden. Es soll ihm gut gehen. Wir sind erleichtert!

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 19
© 2010 Tierschutzverein Kall und Umgebung e.V. - Alle Rechte vorbehalten • powered by medienhaus-eifel